Design und Funktion

Variable Gestaltung bei allen HARTLEIF-Deckensystemen ermöglicht dem Planer, schon im frühen Planungsstadium geforderte Funktionen einzuordnen und aufeinander abzustimmen. Hierbei ist nicht nur die individuelle Architektur möglich, sondern auch die optimale Technik.

Material und Montage

HARTLEIF-Metalldecken sind leichte, abgehängte Decken nach DIN 18168. Sie lassen sich schnell, problemlos und schmutzfrei montieren.
Alle Räume sind praktisch nach dem Einbau der Deckenverkleidung sofort nutzbar, da der Anstrich entfällt.
Je nach Anforderung kann verzinktes Stahlblech, Edelstahl oder Aluminium verwendet werden.
Eine hochwertige Pulverbeschichtung, im elektrostatischen Verfahren aufgetragen, sorgt für korrosionsgeschützte Sichtflächen. Farbliche Gestaltungen setzen besondere Akzente.


Design and Function


  Anwendung

HARTLEIF-Metallkassetten-Decken werden bevorzugt in Schulen, Krankenhäusern, Kaufhäusern, Büroräumen und Pharmazie-Unternehmen angewendet.
Im Freien finden sie Anwendung in offenen Passagen oder Fußgängertunnels.

Integration und Mobilität

HARTLEIF-Metalldecken lassen sich problemlos mit allen haustechnischen Bauteilen verbinden bzw. bilden hiermit eine leistungsaktivierte Einheit.
Jede einzelne Deckenplatte lässt sich ohne Werkzeug aus dem Deckenverband demontieren, so dass ein ungehinderter Zugang zum Deckenhohlraum besteht. Somit können Installationen aller Art gewartet werden bzw. spätere Ergänzungen sind kostengünstig auszuführen und ohne größeren Umbau schnell geregelt.


Schallabsorption und
Luftschalldämmung

HARTLEIF-Metalldecken sind hochwirksame Schallschluckelemente. Je nach Forderung sind Lochbilder von 6 bis 40% freiem Querschnitt verfügbar. Standard-Kassetten sowie auch die auf Maß gefertigten Langfeldplatten erhalten auf der Rückseite Mineralfaser-Schallschluckeinlagen oder Akustikvlies (eingeklebt).